Cepunkt

Dass du Schluss gemach^t hast (oder wie auch immer man das bei uns bezeichnen kann) ist heute genau 5 Monate her.

Ich dachte, ich komme irgendwann damit zurecht, aber das ist bisher nicht passiert.

Mach du irgendwas, ich kann nicht mehr.

Ich fühle mich wie in einem scheiße übersetzten Enyd Blyton Buch: Selbstsüchtig.

Aber was soll ich denn TUN?

24 Stunden, 93 Wörte

Ganz ehrlich, ich weiß nicht was mit mir los ist. Frag mich in einem halben Jahr, dann weiß ich es. So sagt es die Erfahrung. Gefühle überhaupt oder wenigstens zeitnah zulassen/einordnen/erkennen ist wirklich nicht meine Stärke.

Ich wünsche mir nur, dass du versuchst, an uns beide beim Thema „Eifersucht“ die gleichen Maßstäbe anzulegen.

„Verlieb dich halt in eine andere“ hat mich sehr verletzt. Weißt du, was du mir bedeutest? Glaubst du, ich kann mich nach der ganzen Zeit und dem ganzen Trubel einfach ent-lieben?

(Die Antwort ist „alles“ und nein“)

Ich vermisse dich.

DSGVO / GDPR

Ich arbeite in einem Bereich mit einer vorgeschrieben jährlichen Datenschutzschulung, die letzte gab es am Dienstag anlässlich Inkrafttretung der General Data Protection Regulation (oder wie es die Deutschen nennen, Datenschutzgrundverordnung).

Die DSGVO gilt nicht für privat agierende Privatpersonen!

Für mich als Blogger wird sich also nichts ändern.

Ich speichere schon immer keine IPs und binde seit geraumer Zeit keine nativen Share-Buttons mehr ein, weil mir das social tracking auf den Senkel geht.

Bei allem anderen bin ich als Privatbetreiber aus dem Schneider.

Deswegen ist auch keine Abmahnwelle gegenüber privaten Websitenbetreibern zu erwarten. Fachleute, die diese voraussagen, handeln meiner Auffasung nach nicht seriös.

Also schaltet euer Blog nicht ab.

Für die ganz vorsichtigen gibt es im neuesten WordPress-Update die Möglichkeit, eine (wahrscheinlich) GDPR-konforme Datenschutzerklärung einblenden zu lassen.

Dazu ist es (wahrscheinlich) eine gute Idee, E-Mail-Abos zu deaktivieren. Mache ich jetzt auch, wird ohnehin nur von Spammern genutzt.

Genaueres wissen wir noch nicht, warten wir wohl mal auf die erste Rechtssprechung.

So long (und das ist natürlich keine Rechtsberatung, ne?)

Migrationsschmerzen

Nachdem ich mir mal angesehen habe, was ich hier 2011 so geschrieben habe, und dabei vor Scham im Boden versunken bin, habe ich irgendwie gar nicht mehr so viel Bock, zu versuchen, die vor-Wordpress-Jahre 2009-2011 (auf myblog u.a.) wirklich zu migrieren.

Tun wir mal so, als wäre der Tiefpunkt mit 20 gewesen :D

Und an irgendeinem Punkt der verschiedenen Migrationen dieses Blogs wurden wohl die meisten Bilder in alten Beiträgen zerschossen, aber ist mir auch latte.

Irgendwie kotzt mich auch mein (eigentlich mal für WordPress 3(?) vorgesehenes) css an, irgendwer Vorschläge für ein brauchbares Theme?

Last time I looked gab es keins.